Sonderausstellung: Einfach. Natürlich. Leben. Lebensreform in Brandenburg 1890 bis 1939, Eine Ausstellung des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte im Rahmen des Themenjahres Kulturland Brandenburg 2015: gestalten - nutzen - bewahren. Landschaft im Wandel, 10. Juli bis 22. November 2015, Fotos: Ulrich Lange, VIERZIG A
Vermittlungsangebote zu Sonderausstellungen
 

Das HBPG versteht sich als Lern- und Erlebnisort, der zum Entdecken und Erforschen einlädt.
Zu den großen Sonderausstellungen bieten wir jeweils altersgerechte Vermittlungsangebote.

Sonderausstellung
Fokus: Erde. Von der Vermessung unserer Welt
24. März bis 9. Juli 2017

für Schulklassen der Jahrgangsstufen 9 bis 13
Vortrag mit Ausstellungsbesuch
· Eintritt: frei
· nur auf Anmeldung: Tel. 0331 62085-50 oder kasse@gesellschaft-kultur-geschichte.de

am Di, 04.04., 09:30 bis 11:00 Uhr
"Mikroorganismen in unseren Polarregionen – klein aber oho!”

Dr. Stefanie Lutz, Helmholtz-Zentrum Potsdam – Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ
Wie beeinflussen Mikroorganismen unser Klima? Wie helfen sie uns bei der Suche nach Leben auf anderen Planeten? Wie ist der Forschungsalltag im Zelt-Camp auf dem Eis Grönlands oder auf hochtechnisierten Stationen in der Antarktis?

am Fr, 16.06., 09:30 bis 11:00 Uhr
"Was können wir von Seesedimenten zu Umweltveränderungen durch Klima und Mensch lernen?”

Dr. Elisabeth Dietze, Helmholtz-Zentrum Potsdam &ndash> Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ
Die Ablagerungen von Seen speichern wertvolle Informationen, die man nutzen kann, um vergangene Umweltbedingungen zu rekonstruieren. Das Beispiel des Großen Fürstenseer Sees im Müritz Nationalpark zeigt, was wir aus den letzten 10.000 Jahren für unsere Zukunft ableiten können.

 
 

Sonderausstellung
Reformation und Freiheit. Luther und die Folgen für Preußen und Brandenburg
8. September 2017 bis 21. Januar 2018

Geführte Erkundung mit Gruppenarbeit
"Was heißt hier frei?"

Fünf Ausstellungsexponate erzählen fünf ganz unterschiedliche Geschichten über "Reformation und Freiheit": ein Gemälde aus dem 16. Jahrhundert, eine gewichtige Geldtruhe, ein kostbares, in Silber gefasstes Buch, ein Brief Luthers an den rebellischen Fehdeführer Hans Kohlhase und ein gusseiserner Kessel, in dem ein mittelalterlicher religiöser Schatz verbrannt wurde. Die Teilnehmer_innen machen sich in kleinen Gruppen und unter fachkundiger Anleitung mit den Objekten vertraut und kommen ins Gespräch darüber, welche Denkanstöße sie geben. Denn die Objekte und ihre Geschichten sind mit Lebensthemen, Fragen und Werten verbunden, die auch heute noch aktuell sind: Befreiung aus Angst und Aufbruch ins Leben, Verantwortung für das Gemein­wohl, Teilhabe und Mitsprache in der Gesellschaft, Religionsfreiheit, Toleranz sowie das Recht auf zivilen Ungehorsam.

· für Schulklassen (ab 5. Klasse bis Sekundarstufe II), Konfirmanden- und Jugendgruppen
· Dauer: 90 Minuten
· Kosten: 5 Euro/Person, zwei Betreuer_innen frei

Bitte wenden Sie sich mit Ihrer Anfrage an unseren Besucherservice bzw. nutzen Sie unsere Anmeldeformulare.

 

Workshops
"Luther in 90 Minuten – Einstig für Neugierige"

Der Workshop ermöglicht ausgehend von der Person Martin Luthers eine erste Annäherung an zentrale Themen der Reforma­tion. Wichtige Ereignisse in seiner frühen Biographie waren stets mit existenziellen Fragen und Lebensentscheidungen verbunden. Beginnend mit dem berühmten Thesenanschlag als Gründungs­mythos der Reformation über die Aufsehen erregende Schrift von 1520 "Von der Freiheit eines Christenmenschen" bis hin zum Bauernkrieg im Jahr 1525 werden einzelne Ausstellungsexponate in den Blick genommen, die eng verbunden sind mit den kleinen und großen Umbrüchen in Luthers Leben. Auf dieser Grundlage werden die wichtigsten religiösen Inhalte der Reformation deutlich, die noch heute relevant sind.

"Freiheit – und dann? Zentrale Fragen der Reformationszeit und ihre bedeutung heute"

Für Martin Luther hieß Freiheit immer: sich befreien aus dem Zustand der Unfreiheit. Der Workshop fragt danach, welches Verständnis Luthers Zeitgenossen von Befreiung und Freiheit hatten, wovon sie befreit werden wollten und welche Freiheiten sie anstrebten. Luthers Freiheitsverständnis war zwiespältig, er unterschied streng zwischen der inneren und der äußeren Freiheit jedes Menschen. Freiheit und Gebundenheit blieben zwei Seiten ein und derselben Medaille. Wie das zu verstehen ist, lässt sich in der Ausstellung an Glaubensbildern des 16. Jahr­hunderts entschlüsseln. Kompromisslose Rebellen, so zeigt die Ausstellung am samländischen Bauernaufstand und dem Schicksal des Fehdeführers Hans Kohlhase, fanden bei Luther keine Unterstützung. Luthers Autoritätskritik, seine Forderung nach eigenverantwortlichem Denken und Handeln und seine Idee vom individuellen, unvermittelten Glauben waren an seine Zeit gebunden und noch fern von den Vernunftidealen der späteren Aufklärung. Der Workshop macht deutlich, wie nah und fern zugleich die reformatorischen Gedanken und Fragen unserer heutigen Welt sind.

"Luther im Original – Lektüre der Freiheitsschrift"

Nach einer kurzen Einführung in den historischen Kontext werden Teile dieses meistgedruckten Werks des 16. Jahrhunderts gemeinsam gelesen und diskutiert. Welchen Bezug hat Luthers Programmschrift zur Gegenwart? Wie passt sein Verständnis von Freiheit zum individuellen Liberalismus unserer Tage? Was ist Freiheit heute? Wollen wir frei sein? Sind wir frei – und wenn ja, was folgt daraus eigentlich?

· für Erwachsene, Schulklassen (Sekundarstufe I und II), Konfirmanden- und Jugendgruppen
· Dauer: 90 bis 120 Minuten
· Kosten: Erwachsenengruppen (max. 20 Personen): 80 + 5 erm. Ticket/Person | Schulklassen, Konfirmanden- und Jugendgruppen

buchbare Termine
2017: Sa, 09.09. | Di, 12.09. | Sa, 16.09. | Do, 21.09. | Do, 28.09. | Sa, 30.09. | Di, 10.10. | Sa, 14.10. | Di, 17.10. | Sa, 21.10. | Sa, 28.10. | Sa, 11.11. | Sa, 25.11. | Sa, 09.12. |
2018: Sa, 13.01.2018

Bitte wenden Sie sich mit Ihrer Anfrage an unseren Besucherservice bzw. nutzen Sie unsere Anmeldeformulare.

 

Ferienangebot für Hortgruppen (Zweitagesprogramm in den Herbstferien 2017)
1. Tag: ca. 90 Min. "vor Ort im Hort" | 2. Tag: ca. 50 Min. Ausstellungsführung "500 Jahre Reformation. Geschichte erleben – vor Ort im Hort und im Museum"

Mit einem zweitägigen Programm werden die Kinder an die Institution Museum und an das Thema Reformation herangeführt. Am ersten Tag kommen unsere Ausstellungsbegleiter zu den Kindern in den Hort. Im Gepäck haben sie einen "Lutherkoffer" voller spannender Materialien, mit denen sie die Kinder spielerisch an das Ausstellungsthema heranführen. Am zweiten Tag fährt die Hortgruppe ins Museum und wird dort altersgerecht und interaktiv durch die Ausstellung geführt.

· Kosten: 10 Euro/Kind, zwei Betreuer_innen frei

Bitte wenden Sie sich mit Ihrer Anfrage an unseren Besucherservice bzw. nutzen Sie unsere Anmeldeformulare.

Hier können Sie alle Vermittlungsangebote in unseren Flyern Entdeckungen für Schülergruppen und Angebote für Gruppen nachlesen.


 
 
© 2017 Brandenburgische Gesellschaft für Kultur und Geschichte gemeinnützige GmbH